zurück

Freispiel im Kindergarten

Was bedeutet FREISPIEL für das Kind im Kindergarten:

Das Kind richtet sich nach seinen eigenen Interessen und Fähigkeiten. Es entscheidet selbst
mit wem es spielen möchte
wo oder wie lange es spielen möchte
und sucht sich aus, welches Spiel und/ oder Material es nutzen möchte.
Das selbstbestimmte Spiel ist für die ganzheitliche Entwicklung des Kindes wichtig.
Dabei werden die Kinder in ihrem Tun von der Erzieherin unterstützt, gefördert und motiviert.
Dazu stehen ihnen die drei Gruppen, der Turnraum, der Flurbereich und das Außengelände zur Verfügung.

Freispiel bedeutet für das Kind:

Freundschaften zu schließen
eigene Ideen überlegen und umsetzen
Regelverständnis
lernen mit negativen Situationen umzugehen
Lösungen bei Konflikten zu finden
eigene Bedürfnisse/ Gefühle mitteilen
lernen sich durchzusetzen, abzuwarten, zu verlieren oder zurückzustecken
Rücksicht nehmen
sich verbal auszudrücken
Körperliche Geschicklichkeit
die eigene Neugier befriedigen
die eigenen Stärken und Schwächen kennenzulernen
die eigenen Grenzen kennenzulernen.

Aufgaben der Erzieherin während des Freispiels:

eine vorbereitete Umgebung schaffen
Spielimpulse geben
aktiv am Spiel teilnehmen ( Unterstützung für kontaktschwächere Kinder )
Ansprechpartner sein
Beobachtungen durchführen ( Interessen, Ausdauer, Sozialverhalten,... )
Motivator ( Kinder anregen )
Zeit um Kinder gezielt einzeln zu fördern und zu unterstützen
Hilfestellung geben
Lösungsmöglichkeiten bei Problemen zusammen mit den Kindern erarbeiten.

zurück